Was wir wollen

Präambel der Satzung von SoNaKo Mainz e.V.

Für die Zukunft des Planeten Erde sind wir alle verantwortlich. Wir alle müssen essen, uns kleiden, leben. Mit der Art, was und wie wir konsumieren, können wir einiges beeinflussen.

Zeichen setzen bei der Lebensmittelversorgung – leichter gesagt als getan. Die großen Lebensmittelkonzerne haben die Preise in der Hand, drücken sich gegenseitig und bestimmen letztlich, welchen Lohn der / die Erzeuger*innen bekommen, was die Kunden konsumieren.

Faire Arbeitsbedingungen und Löhne, eine umweltfreundliche und nachhaltige Produktion unter der Berücksichtigung natürlicher Kreisläufe sowie die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren und unbelastete Lebensmittel bleiben da nicht selten auf der Strecke. Lebensmittel, die fair produziert und unbelastet sind, haben, verständlicherweise, ihren Preis und sind somit nicht für alle Menschen eine rein idealistische Frage, sondern teilweise finanziell unerreichbar.

Fotos: Pixabay

Mit unserem Verein SoNaKo Mainz e.V. (solidarisch nachhaltig konsumieren) möchten wir über die Themen rund um nachhaltiges Konsumieren aufklären, das Bewusstsein für die Wichtigkeit des Themas und die Verkettung der Bereiche schärfen. Wir wollen eine Möglichkeit bieten, nachhaltige, zu fairen Preisen und mit fairen Löhnen, biologisch produzierte Lebensmittel aus der Region – und damit saisonal – zu erhalten. Faire Preise und Löhne sind solche, die es Erzeuger*innen ermöglichen, von ihrer Arbeit zu leben, ohne auf Subventionen angewiesen zu sein. Dies verstehen wir als einen Schritt hin zu einer solidarischen Lebensweise sowohl der Verbraucher*innen untereinander als auch von Lebensmittelverbraucher*innen und -erzeuger*innen miteinander.